Über unsVaginismus & BehandlungBedingungen & BehandlungenFür ProfisBlog & NachrichtenShopKontaktSuche

Vaginismus & Peyronie-Krankheit

Kontakt:
Teile diese Seite:

Peyronie’s disease, a condition of uncertain cause, is characterized by forming a plaque (a hard lump) on the penis, causing it to bend during erection. A plaque on the top of the shaft (most common) causes the penis to bend upward; a plaque on the underside causes it to bend downward. In some cases, the plaque develops on both the top and bottom, leading to indentation and shortening of the penis.

Die Erkrankung ist nach Francois de la Peyronie benannt, einem französischen Chirurgen, der 1743 einen Patienten beschrieb, der „Rosenkranzperlen aus Narbengewebe hatte, um während der Erektion eine Aufwärtskrümmung des Penis zu verursachen“.

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Behandlungsmodalitäten ausprobiert, von denen keine erfolgreich war. Der neueste Advent (März 2010) ist ein Medikament namens Xiaflex - vielleicht möchten Sie es ausprobieren.

Depending on the severity of the condition, the bend in the penis may make sexual intercourse difficult or even impossible:

  • The bend will make the penis “wider” at its tip (a bigger initial penetration) instead of straight and pointy, thus requiring more stretch by the vaginal opening, which is not always possible.
  • During penetration, the bend may rub against the urethra or the rectal canal (depending on the angle of the bend), causing great discomfort/pain to the woman.
  • In der Vagina kann das Stoßen (die Bewegung des Penis während des Geschlechtsverkehrs) aufgrund der seltsamen Form des Penis und möglicher Beschwerden für die Frau ein Problem darstellen.
  • In der Regel suchen Paare eine sexuelle Position, die das Eindringen in den Penis erleichtert. Möglicherweise müssen sie auch die Eindringtiefe und die Dauer des Geschlechtsverkehrs ändern, um weitere Beschwerden und Leiden für die Frau zu vermeiden.

Natürlich stören solche sexuellen Probleme die sexuelle Intimität des Paares und führen zu einem verminderten Selbstwertgefühl des Mannes. Ein angemessenes medizinisches und mentales Management für den Mann wird empfohlen, ebenso wie eine Anleitung für die Frau, die sich für ihren Partner oft „schlecht fühlt“ und Vaginalschmerzen / -schäden akzeptiert, die beim Eindringen versuchen.

Vaginal health advocates avoiding injurious activities and emphasize the fundamental belief that “I have the right to say NO.” Unfortunately, women are often blamed for the failure to have penetration and are pressured to “house” the (bent) penis to accommodate the man and his needs.

Und about vaginismus: a bent penis WILL NOT cause vaginismus. Vaginismus is about fear of penetration, not about being compassionate and understanding the man who suffers from Peyronie’s Disease. Even failed or painful penetration attempts should not provoke vaginismus, but rather the choice of saying NO to vaginal intercourse, limiting sexual intimacy to outercourse (non-penetrative sexual activities, i.e., oral sex, manual sex, etc.).

Für Vaginismus-Behandlung, kontaktiere uns!