Werde Mitglied unserer Virtuelles Meetup zur Behandlung von Vaginismus | Eine Vagina in Panik | Mi, 26. Oktober 2022 um 7 Uhr EST

Antibiotika & die Vagina

Gepostet von womentc in Wechseljahre & schmerzhafter Sex, Schmerzhafter Sex (Dyspareunie), Sexuelle Dysfunktion, Vaginismus-Blog, Gesundheit Der Frauen 01 Di 2010

Harnwegsinfektionen (HWI) sind bei Frauen häufig und können leicht mit (oralen) Antibiotika behandelt werden, die den verantwortlichen Organismus (die „schlechten“ Bakterien) abtöten. Einige Frauen benötigen mehr als eine Antibiotikakur, um die Infektion auszurotten. Einige Frauen haben wiederkehrende Harnwegsinfekte und benötigen alle paar Wochen Antibiotika.

Da die Antibiotika nicht diskriminierend sind, töten sie leider auch die „guten“ Bakterien ab - die vielen Schutzorganismen, die in unserem Darm und in der Vagina leben. Jetzt können Sie die Darmkrämpfe / Durchfall und die nie willkommene vaginale Hefeinfektion verstehen, die häufig mit der Einnahme von (oralen) Antibiotika verbunden sind

Das typische Ergebnis: eine trockene, juckende und weniger elastische Vagina = empfindlicher gegen Dehnung und Reibung. Dieses unglückliche Ergebnis kann leicht außer Kontrolle geraten und zu Diagnosen wie z Vulvodynie, vulväre Vestibulitis, Vaginismusund Dyspareunie.

Wenn Sie diese Zustände nach der Einnahme von Antibiotika gegen eine Harnwegsinfektion oder eine andere Infektion entwickeln, wenden Sie sich an Ihren Arzt und erwähnen Sie diesen Zusammenhang. Ihre Vagina benötigt eine restaurative Pflege, um wieder in einen guten Funktionszustand zu gelangen.

Stichworte: