Ab sofort verfügbar:
Online-Behandlungsprogramme für Vaginismus und schmerzhaften Sex
Sekundären Vaginismus verstehen und überwinden

Sekundären Vaginismus verstehen und überwinden

Vaginismus ist eine Erkrankung, die viele Frauen betrifft und einen erheblichen Einfluss auf ihre sexuelle Gesundheit und ihr Wohlbefinden haben kann. 

Primärer Vaginismus bezieht sich auf den Zustand, der immer vorhanden ist, wenn versucht wird, in die Scheide einzudringen, während sekundärer Vaginismus sich auf seinen Beginn bezieht, nachdem in der Vergangenheit schmerzfreie Penetrationen möglich waren. 

Dieser Blog möchte das Schweigen brechen und ein umfassendes Verständnis des sekundären Vaginismus, seiner Ursachen, Symptome und – am wichtigsten – seiner Behandlungsmöglichkeiten vermitteln. Am Ende dieses Beitrags werden die Leser diesen Zustand besser verstehen und sich befähigt fühlen, die Kontrolle über ihre genitale und sexuelle Gesundheit zu übernehmen.

Was ist sekundärer Vaginismus?

Sekundärer Vaginismus kann sich aus vielen Gründen entwickeln, einschließlich Operationen, Geburten, schmerzhaften Infektionen (Harn-, Vaginalinfektionen usw.), extremer vaginaler Trockenheit, Menopause, Krebsbehandlung, emotionalem Stress, Beziehungsproblemen, Sjögren-Syndrom und – obwohl weniger häufig – sexuellen Traumata. 

Obwohl es so weit verbreitet ist, bleibt sekundärer Vaginismus ein schwieriges und peinliches Thema, über das man sprechen kann, da Frauen oft glauben, dass sie die „einzigen“ sind, die unter ihrer Vagina leiden, die plötzlich versagt. 

Wenn Sie dies anspricht, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass Sie nicht allein sind und dass es wirksame Behandlungsmöglichkeiten gibt und dass die Vagina auf gute Weise wieder zum Leben erweckt werden kann! Weiter lesen.

Unsere Erfahrung mit sekundärem Vaginismus

Wir sehen und behandeln regelmäßig Frauen mit sekundärem Vaginismus, und jede ist erstaunt zu erfahren, dass es trotz der Unwissenheit und Verschwiegenheit, die es umgibt, eine so häufige Erkrankung ist. Lesen Sie unsere ausführliche Informationen hier.

Eine unserer Patientinnen, eine Frau in den Wechseljahren Anfang 60, hatte sexuelle Intimität einige Jahre zuvor wegen der Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgegeben. Nachdem sie im Internet nach Lösungen gesucht hatte, fand sie den Weg zu unserer Klinik. Während ihrer Behandlung machte sie große Fortschritte und konnte ihre sexuelle Aktivität ohne Schmerzen wieder aufnehmen.

Der letzte Schritt ihrer Behandlung bestand darin, eine gynäkologische Untersuchung zu simulieren, was für sie ebenfalls zu einer Quelle von Schmerzen und Unbehagen wurde. Diesmal war es jedoch reibungslos und einfach und brachte Erinnerungen an die „gute alte Zeit“ vor der Menopause zurück.

Eine andere typische Patientin verlor die Fähigkeit, ihre Vagina zu benutzen, nachdem bei ihr Brustkrebs diagnostiziert und eine orale Chemotherapie verabreicht worden war, die sie sofort in die Wechseljahre schickte. Ihre Vagina wurde trocken, weniger elastisch, anfälliger für Wundscheuern und schmerzhaft beim Eindringen (Geschlechtsverkehr und vaginale Untersuchung). Wie ging diese Frau damit um? Sie gab jede Hoffnung auf, ihre Vagina jemals wieder zu benutzen. So traurig, nicht wahr?

Ein weiterer Fall von sekundärem Vaginismus: Er „gab“ ihr oralen Herpes an ihren Genitalien während des Sex mit daraus resultierenden starken durchdringenden Schmerzen, die ihre zugrunde liegende Angst auslösten und sie in eine Spirale aus sekundärem Vaginismus von Körper und Geist schickten. 

Und noch ein weiterer Fall, eine frischgebackene Mutter nach einer vaginalen Entbindung mit Nahtreparatur, die Angst bekam, den Dammschnitt zu reißen und ihre Vagina zu verletzen, indem sie den Geschlechtsverkehr nach der unmittelbaren postpartalen Erholungsphase wieder aufnahm.   

Und dies sind nur vier Beispiele dafür, wie sekundärer Vaginismus entsteht und warum er weit verbreitet ist …

Prävalenz von sekundärem Vaginismus

Sekundärer Vaginismus ist aufgrund seiner vielen möglichen Ursachen eine häufige Erkrankung, wobei die häufigsten Ursachen Genitalangst, Menopause oder Krebsbehandlung sind. 

Es ist wichtig zu beachten, dass sekundärer Vaginismus in jedem Alter auftreten und die sexuelle Gesundheit und das Wohlbefinden einer Frau stark beeinträchtigen kann. Der Zustand kann erhebliches Leiden verursachen und das Selbstwertgefühl, die Beziehungen und die allgemeine Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen.

Trotz seiner Verbreitung bleibt die Behandlung von sekundärem Vaginismus kaum verstanden, und das Leiden der Frau wird oft abgetan. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer stärkeren Sensibilisierung für die Prävalenz dieser Erkrankung sowie einen verbesserten Zugang zu wirksamen Behandlungsoptionen.

Ursachen von sekundärem Vaginismus

Wie oben beschrieben, hat sekundärer Vaginismus viele Ursachen, können sie mechanisch, medizinisch, hormonell, umweltbedingt, psychologisch oder beziehungsabhängig sein. Während die genaue Ursache von Frau zu Frau unterschiedlich sein kann, können mehrere gemeinsame Faktoren eine Rolle spielen: eine Vagina, die ihre Fähigkeit zur schmerzfreien Anwendung verloren hat, und/oder eine zugrunde liegende Angst, die sich in der Vagina festgesetzt hat.

Die gute Nachricht ist, dass sekundärer Vaginismus in den meisten Fällen mit der richtigen, personalisierten Behandlung reversibel ist und dass es für die leidende Frau keinen Grund gibt, ihr Genital- und Sexualleben aufzugeben.

Symptome von sekundärem Vaginismus

Die Symptome des sekundären Vaginismus hängen von der Ursache ab, aber es gibt mehrere universelle gemeinsame Nenner: 

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Eines der häufigsten Symptome von sekundärem Vaginismus sind Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Dies ist auf vaginale Trockenheit, vaginale Inelastizität, schmerzhafte Operationsnarben oder Muskelkrämpfe im Vaginaleingang zurückzuführen. Die Schmerzen können von leichten bis schweren Beschwerden reichen und sexuelle Aktivität zu einer Quelle von Angst und Unruhe machen.

Schwierigkeiten bei der vaginalen Penetration

Zusätzlich zum Geschlechtsverkehr können Frauen mit anderen vaginalen Penetrationen zu kämpfen haben, dh Tampons, Spekulum für die gynäkologische Untersuchung und Sonden für die vaginale Sonographie. Der Schweregrad reicht von leicht bis unmöglich, abhängig von der Enge und Biegsamkeit der Vagina und dem Vorhandensein von damit verbundener Angst.

Emotionaler Stress / emotionale Resignation

Wer will Schmerz fühlen? Wer will schon sexuellen Spaß mit Schmerz und Negativität verbinden? Warum das Gefühl haben, dass „meine Vagina nicht meine ist“? Was sage ich dem Partner? Wie überwinde ich die Angst, meine Vagina zu benutzen? Was ist los mit mir? Soll ich einfach aufgeben und mich damit abfinden, so zu leben? Dies sind nur einige der häufigsten Szenarien, mit denen Frauen mit sekundärem Vaginismus zu kämpfen haben. Weit davon entfernt, sich angemessen und selbstbewusst zu fühlen, würden Sie sagen?

Diagnose und Behandlung von sekundärem Vaginismus

Die Diagnose von sekundärem Vaginismus erfordert eine umfassende Untersuchung durch einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister. Dies kann eine körperliche Untersuchung, eine Anamnese und ein Gespräch über Symptome und Bedenken umfassen. In einigen Fällen können zusätzliche Tests erforderlich sein, um die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Sobald eine Diagnose gestellt wurde, besteht der nächste Schritt darin, einen effektiven Behandlungsplan zu entwickeln. Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten für sekundären Vaginismus, darunter:

Medizinischer Eingriff

Dies zielt darauf ab, medizinische Ursachen für Vaginismus anzugehen, einschließlich Pharmakologie, Hormon-/Östrogenersatz, Antibiotika, topische medizinische Anwendungen, chirurgische Eingriffe usw.

Therapeutische Interventionen

Zu den therapeutischen Ansätzen gehören gegebenenfalls Beckenbodenrehabilitation, psychologische Beratung und Therapie, Pharmakologie zur Angstbewältigung, vaginale Gleitmittel, vaginale Dilatatoren zur Wiederherstellung von Elastizität und Geschmeidigkeit, Änderungen des Lebensstils usw.

Sexuelle Intervention

Dies umfasst gegebenenfalls Sexualberatung, Sexualtherapie, Sexualaufklärung, verschiedene sexuelle Stellungen und ihre Vorteile, Hilfsmittel für den vaginalen Komfort (Gleitmittel usw.) und was auch immer der Fall sonst erfordert. 

Behandlung von sekundärem Vaginismus im Frauentherapiezentrum

Wir verstehen die Auswirkungen, die sekundärer Vaginismus auf Frauen haben kann, die an sekundärem Vaginismus leiden. Aus diesem Grund engagieren wir uns dafür, Behandlungsoptionen anzubieten, die Frauen dabei helfen, sekundären Vaginismus zu überwinden und ihre sexuelle Gesundheit und ihr Wohlbefinden zurückzugewinnen.

Wir haben verschiedene Behandlungsreisepläne zu berücksichtigen – Sehen Sie sich dieses kurze Video an.

Umfassende und individuelle Behandlung von sekundärem Vaginismus

Unser Ansatz zur Behandlung von sekundärem Vaginismus ist umfassend und individuell und berücksichtigt die Bedürfnisse und Sorgen jeder Frau. Wir arbeiten mit Ihnen zusammen, um einen Behandlungsplan zu entwickeln, der die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung angeht und eine Linderung der körperlichen und emotionalen Symptome bietet.

Aufklärung und Unterstützung bei sekundärem Vaginismus

Im Frauentherapiezentrum hören wir nicht bei der Kategorie „Symptome“ auf, sondern erweitern unsere Intervention um ein Angebot an unterstützenden Angeboten, um die Frau als „Ganzes“ anzusprechen. 

Umgang mit sekundärem Vaginismus

Das Leben mit dieser Erkrankung kann schwierig sein, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es wirksame Behandlungsmöglichkeiten gibt und dass es Strategien gibt, mit den Symptomen fertig zu werden und die Lebensqualität zu verbessern.

Bildungswesen

Aufklärung und Sensibilisierung gehören zu den wichtigsten Strategien im Umgang mit sekundärem Vaginismus. Indem sie mehr über den Zustand und die verfügbaren Behandlungsoptionen erfahren, können Frauen die Ursache angehen und ihre emotionale und sexuelle Gesundheit zurückgewinnen.

Kommunikation mit Ihrem Partner über sekundären Vaginismus

Sekundärer Vaginismus kann die sexuelle Gesundheit und die intimen Beziehungen einer Frau beeinträchtigen, was eine effektive Kommunikation mit ihrem Partner entscheidend macht. Um Ihre Beziehung zu verbessern und den Zustand zu bewältigen, ist es wichtig:

  • Sei ehrlich und offen über deine Gefühle und Sorgen
  • Schaffen Sie eine sichere und unterstützende Umgebung für die Kommunikation
  • Konzentrieren Sie sich auf Lösungen und alternative Formen der Intimität
  • Niemand ist zu beschuldigen, da die Frau nicht darum gebeten hat!

Suche nach Unterstützung von Freunden und Familie

Ein starkes Unterstützungssystem ist immer hilfreich, um Zusammenbrüche im Leben zu bewältigen. Obwohl sekundärer Vaginismus zu privat erscheinen mag, um darüber zu sprechen, vertrauen Sie darauf, dass Frauen immer in der Lage sein werden, sich auf Ihren Kampf zu beziehen, ob sie es auch tun, und Sie werden vielleicht überrascht sein, herauszufinden, dass sie auch damit gerungen haben! Die Zusammenarbeit ist von großem Wert.   

Gespräch mit einem Therapeuten

Therapie und Beratung können Frauen auch dabei helfen, mit sekundärem Vaginismus fertig zu werden. Diese Ansätze können Frauen helfen, die emotionalen und psychologischen Faktoren anzugehen, die zu der Erkrankung beitragen, und eine Linderung der körperlichen und emotionalen Symptome zu finden.

Engagement in Self-Care und Lifestyle-Management

Sich selbst zu pflegen ist wichtig, um sich in einer möglichst positiven Verfassung zu halten. Hinzu kommen Verbesserungen des Lebensstils und Ihr Geist kann sich trotz des sekundären Vaginismus stark erheben, was Ihnen emotionale Kraft gibt, die notwendige Behandlung anzugehen und ein Heilmittel zu finden. Eigentlich sind das wichtige Bestandteile, die im Leben eines jeden zu jeder Zeit enthalten sein sollten:

  • Achten Sie auf Bewegung und körperliche Aktivität
  • Praktiziere Meditation und Achtsamkeit
  • Versuchen Sie es mit einer Aromatherapie, um Stress abzubauen
  • Nachrichtentherapie;
  • Entspannungstechniken

Zusammenfassend

Sekundärer Vaginismus tritt auf. Du hast nicht darum gebeten, aber fühlst dich nicht zum Scheitern verurteilt und verdammt. Suchen Sie Rat und Lösungen. Sprich ohne Scham darüber. Es geht nicht nur um Sex, sondern um das Leben.

Kontakt einen Termin zu vereinbaren.

Über den Autor

Vaginismus-Spezialistin Dr. Ditza Katz Teammitglied Women's Therapy Center

    Einen Kommentar abgeben

    Inhaltsverzeichnis