Über unsVaginismus & BehandlungBedingungen & BehandlungenFür ProfisBlog & NachrichtenShopKontaktieren Sie UnsSuche

Der Arzt, anscheinend auch ratlos *

Meine neue Frau und ich tauschten unsere Geschenke aus und bereiteten uns darauf vor, unsere Ehe zu vollenden. Aber unsere Hoffnungen wurden zerstört. Die nächsten Stunden waren voller Tränen. Sie und ich waren optimistisch und mit der Erwartung, dass wir Schwierigkeiten und Schmerzen haben würden, verwarfen wir dies die ersten Male als Unerfahrenheit im sexuellen Bereich. Wir gingen davon aus, dass wir auf unseren Flitterwochen die Probleme lösen würden. Wir haben es aber nicht getan. Jeder Versuch war für uns beide voller Schmerz und Tränen. Ich konnte nicht verstehen, was los war. Fragen erfüllten meine Gedanken wie: "War etwas mit ihr nicht in Ordnung?" "War etwas mit mir nicht in Ordnung?" Wir haben unsere Familie und engsten Freunde angerufen und vergeblich nach Antworten gesucht.

Als wir nach Hause zurückkehrten, ging ich mit dem Handy in der Hand direkt in die Bibliothek und vereinbarte einen Termin mit dem neuen Gynäkologen meiner Frau. Dann mit einem Sexualtherapeuten. Wir haben uns mit unseren vorehelichen Beratern über dieses Problem beraten Problem in unserem Leben… Mit immer noch keinem Glück konsultierten wir erneut einen anderen Gynäkologen und unseren vorehelichen Berater… Sie erzählten uns von einer Geschichte eines anderen Paares, das ähnliche Probleme hatte, die mit einem dicken Hymenalring zusammenhängen, der operiert werden musste. Meine Frau und ich hatten das Gefühl, dass uns endlich jemand glaubte und dass es eine logische Antwort gab.

Bei unserem Termin mit einem weiteren Frauenarzt haben wir unsere komplette Geschichte erzählt. Der Arzt, der anscheinend ebenfalls ratlos war, sagte uns, dass dies natürlich das Problem sein könnte und WENN ein dicker Hymenalring das Problem wäre - eine Hymenektomie wäre die Antwort. Auch sie konnte keine interne Untersuchung durchführen, um das Hymen meiner Frau und dessen Dicke zu beurteilen.

Meine Frau wurde verkauft. Das war die Antwort. Ich dagegen war skeptisch. Eines Tages, als ich nach Antworten suchte, fand ich eine Website für das Frauentherapiezentrum. Aber meine Frau lehnte ab und ich stand zu ihr.

Am nächsten Tag hatte sie die Hymenektomie. Die Gynäkologin, die den Eingriff durchführte, teilte uns mit, dass sie etwas Gewebe herausgeschnitten, die Hymenektomie durchgeführt, die interne Untersuchung mit drei Fingern abgeschlossen und einen Pap-Abstrich durchgeführt hatte. Die Schmerzen, die meine Frau in der nächsten Woche hatte, waren extrem und wir mussten einen Monat lang auf Versuche oder starkes Streicheln verzichten. Nur zwei bis drei Tage nach der Operation wusste ich, dass es nicht erfolgreich war. Sie war immer noch nicht in der Lage, sich selbst zu berühren, um ihre Medikamente durch einen Applikator in ihren Vaginalkanal aufzutragen. Am Ende des ersten Monats, bei der ersten Untersuchung nach ihrer Operation, war meine Frau immer noch nicht in der Lage, eine externe oder interne Untersuchung durchzuführen, ohne vor Schmerzen vollständig in Tränen auszubrechen.

Unsere Intimität als frisch verheiratetes Paar war längst verschwunden. Sie schlief an ihren freien Tagen mehrere Stunden am Tag und ging früh ins Bett, um jede Möglichkeit von Intimität zu vermeiden. Die Streitigkeiten zwischen uns schienen immer häufiger zu werden, und in den meisten Fällen gab es nicht einmal ein Problem außer den Problemen der Intimität im Schlafzimmer. Ich konnte buchstäblich nicht mehr viel aushalten. Nein, ich wollte keine Scheidung oder Aufhebung. Ich wollte wissen, ob ich für den Rest meines Lebens damit leben würde oder ob wir das durchstehen würden. Wenn wir das nicht durchstehen wollten, musste ich meine Denkweise darauf einstellen und aufhören, die Vollendung zu erwarten.

Nachdem meine Frau bestätigt hatte, dass sie Hilfe wollte und an ihr vorbei kommen wollte VaginismusSie schickte (zum ersten Mal) eine E-Mail an das Women's Therapy Center und wir flogen nach New York.

Die Arbeit, die Ditza und Ross ist streng medizinisch. Der Prozess ist in keiner Weise sexuell. Sie waren meiner Frau und mir immer beruhigend. Sie würden sich die Zeit nehmen, um jede Aktivität zu erklären, die an diesem Tag durchgeführt werden würde. Es gab nie Überraschungen.

Nach sechs Behandlungstagen (zehn Behandlungen) erhielten wir schließlich die Erlaubnis, Geschlechtsverkehr zu haben. Meine Frau war so aufgeregt. Sie war für ein paar Sitzungen am Spacer in voller Größe gewesen und war bereit. Ich war auch bereit; Aber nachdem ich mehrere Monate lang gezwungen war, Gefühle zu unterdrücken, hatte ich ungefähr anderthalb Tage lang Probleme, es zu tun. Es war die frustrierendste Erfahrung meines Lebens. Nach Monaten, in denen meine Frau Probleme hatte, war jetzt ich das Problem.

Ross und Ditza kam wieder zur Rettung. Sie verbrachten den Nachmittag damit, mit mir zu reden und mir zu versichern, dass alles in Ordnung sein würde. Ich war jetzt sehr depressiv geworden. Der größte Teil der zweistündigen Sitzung war voller Tränen von uns beiden. Ross und Ditza schickte uns in die Stadt für eine Broadway-Aufführung und einen Abend in der Stadt und Anweisungen, einen Tag frei zu nehmen und es morgen erneut zu versuchen.

Am nächsten Morgen, dem 14. Februar 2001, war der Valentinstag das erste Mal. Es war toll! Nicht weil es die erstaunlichste sexuelle Leistung war, die dem Menschen jemals bekannt war, sondern weil wir unsere Ehe vollzogen haben - etwas, von dem so viele Menschen sagten, dass es nicht passieren würde.

Meine Frau sagte immer wieder, sie fühle sich wie eine echte Person, wir sind ein echtes Ehepaar. Die Arbeit, die Ross und Ditza do for The Women's Therapy Center ist von unschätzbarem Wert. Sie haben meiner Frau erlaubt, eine echte Person zu sein, um jährliche gynäkologische Untersuchungen durchzuführen, die Wahl zu haben, Tampons zu tragen, uns zu erlauben, unsere Ehe zu vollenden, und ein ganz neues Reich der Intimität für unsere Beziehung zu eröffnen. DANKE ROSS & DITZA!*

- ML

* Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren