Werde Mitglied unserer Virtuelles Meetup zur Behandlung von Vaginismus | Eine Vagina in Panik | Mi, 26. Oktober 2022 um 7 Uhr EST

Medikamente zur Überwindung von Vaginismus?

Gepostet von Tim Brauning in Wechseljahre & schmerzhafter Sex, Schmerzhafter Sex (Dyspareunie), Sexuelle Dysfunktion, Allgemein, Vaginismus-Blog 29 Di 2022

Gibt es Medikamente gegen Vaginismus?

Wir wünschten, Vaginismus hätte eine spezielle Wunderpille gegen Vaginismus – Stellen Sie sich die Möglichkeiten und das laute Aufatmen der vielen Frauen auf der ganzen Welt vor, die an dieser verheerenden Krankheit leiden!

Aber es gibt eine Vaginismus-Medikamentenstrategie, die manchmal hilfreich sein kann. Weiter lesen.

Vaginismus-Medikamente

Was ist die Verbindung zwischen Vaginismus und Medikamenten?

Primärer Vaginismus ist ein psychosomatisches Reaktionsphänomen. Es ist niemals ein eigenständiger Zustand, sondern ein Symptom einer zugrunde liegenden generalisierten Angststörung (GAD), einer Panikstörung, einer somatischen Störung, einer Depression, einer Zwangsstörung (OCD), einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) oder eine Kombination davon. 

Diese psychologischen Bedingungen werden ihren Alltag über die vaginale Penetration und den Geschlechtsverkehr hinaus negativ beeinflussen und sich typischerweise auf das Privatleben, die Arbeit, die Beziehung, die Familiendynamik usw. der Frau auswirken. 

Diese Erkrankungen sind häufiger, als man denkt, sie betreffen Frauen unabhängig von Religion, Rasse, Bildung oder finanziellem Status und sind oft familiär (genetisch) bedingt. Doch obwohl diese Erkrankungen so weit verbreitet sind, werden sie allzu oft nicht diagnostiziert oder behandelt. 

Es ist für uns nicht ungewöhnlich, dass viele Patienten sich weigern, einen solchen Weg einzuschlagen, wenn wir das Vorhandensein psychosomatischer Erkrankungen und den Nutzen einer medikamentösen Intervention ansprechen, weil „ich es mit Willenskraft schaffe“ oder weil „ich das Medikament nicht will zu ändern, wer ich bin“, oder weil sie befürchten, „ich werde davon abhängig“.  

Wenn es um unsere geht Vaginismus-Behandlung, keine dieser Sorgen ist gültig oder wahr, wie der Testimonial unten beschreibt. Bei richtiger Verschreibung und Behandlung ebnet eine medikamentöse Intervention den Weg für allgemeine Vorteile in allen Aspekten des Lebens der Frau und erleichtert die Behandlung von Vaginismus in Richtung einer Heilung.

Die Behandlung der zugrunde liegenden psychosomatischen Reaktionen ist die Verbindung zwischen Vaginismus und Medikamenten.

Kann Vaginismus ohne Medikamente geheilt werden?

Vaginismus kann ohne Medikamente geheilt werden, wenn die damit verbundenen psychosomatischen Bedingungen nicht so stark sind und der Frau ermöglichen, die Behandlung positiv fortzusetzen.

Um es anders auszudrücken, nicht alle Frauen brauchen Medikamente zur Überwindung von Vaginismus, wenn sie wirklich erfolgreich mit der Mind-over-Matter-Behandlung ihrer zugrunde liegenden psychosomatischen Auswirkungen sind.

Welche Arten von Medikamenten gibt es für Vaginismus?

Es gibt zwei Medikationsstrategien, die gut funktionieren, wenn die Frau die Behandlung nicht anders fortsetzen kann.  

  • Ein kurzzeitiges, schnell wirkendes Benzodiazepin wie Xanax, Ativan oder Klonopin, um die Angst und Unruhe während der Anfangsphase der Vaginismusbehandlung zu überbrücken;
  • Ein SSRI-Medikament, das über einen langen Zeitraum täglich eingenommen wird und eine Vaginismus-Heilung hinter sich hat, um die allgemeine Angst, Zwangsstörung oder Depression zu bewältigen. 

Hinweis: Medikament oder nicht, Vaginismusbehandlung ist immer noch notwendig für optimale Ergebnisse und eine vollständige Heilung.

Wie bekommt man Medikamente gegen Vaginismus?

Die Medikation der Wahl muss zwischen Ihrem Vaginismus-Spezialisten und Ihrem behandelnden Arzt besprochen und abgestimmt werden. Für den Erhalt der Medikamente ist ein Rezept erforderlich, und eine ordnungsgemäße Überwachung ist ein Muss.

Wie lange dauert es, bis das Medikament wirkt?

Die Benzodiazepine wirken innerhalb von 1.5 Stunden nach der Einnahme und bleiben nur so viele Stunden im System.

SSRIs brauchen ein paar Wochen, um zu wirken, je nach verschriebenem Medikament und Dosierungsplan.

Vaginalcremes oder Medikamente zur Überwindung von Vaginismus?

Vaginal betäubende Cremes und Zäpfchen behandeln oder heilen Vaginismus nicht. Sie verringern lediglich das vaginale Gefühl während der Behandlung, sei es durch Vaginaldilatatoren, das Einführen der Finger oder sogar beim Geschlechtsverkehr. Bei der Vaginismus-Kur geht es darum, die Vagina im Hier und Jetzt uneingeschränkt nutzen zu können, nicht während sie betäubt oder davon abhängig ist.

Der Zweck der oben genannten Medikationsstrategie besteht darin, die zugrunde liegenden psychologischen Bedingungen, die Vaginismus verursachen, zu kontrollieren und zu zerstreuen. Ein angemessenes Behandlungsprogramm ist immer noch notwendig, um Vaginismus zu überwinden. 

Ist es sicher, Vaginismus-Medikamente während der Schwangerschaft oder Stillzeit einzunehmen?

Die Einnahme von Benzodiazepinen während der Empfängnis, Schwangerschaft und Stillzeit sollte NUR nach ärztlichem Rat erfolgen. Sonst nicht ungefährlich.

Die Einnahme von SSRI-Medikamenten während der Empfängnis, Schwangerschaft und Stillzeit ist flexibler und muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. 

Medikamente gegen Vaginismus?

Geschrieben von einer ehemaligen Patientin, die skeptisch war, bis sie die Wahrheit sah. 

„Zieh deine Rüstung an

Prozac einzunehmen bedeutet nicht aufzugeben.

Bevor ich mich entschied, Prozac zu nehmen, um den Vaginismus zu bekämpfen, kreisten Fragen in meinem Kopf wie Geier. Was ist, wenn ich schwächende Nebenwirkungen habe? Was ist, wenn ich mich die ganze Zeit unter Drogen fühle? Macht mich das zu einer weniger unabhängigen, weniger fähigen Frau?

Nach Abschluss des zweiwöchigen Programms im Frauentherapiezentrum im Juni 2013 weiß ich, dass die Antwort auf diese Fragen absolut „Nein“ lautet. 

Aber vor einem Jahr hatte Prozac das Gefühl aufzugeben. Ich schämte mich, mein Rezept abzuholen und kaum Augenkontakt mit dem Apotheker aufzunehmen. Ich hatte fünf Jahre lang alleine gegen Vaginismus gekämpft. Ich hatte ungefähr ein Dutzend Gynäkologen gesehen, mich einer Vulvektomie und Hymenektomie unterzogen und mit wachsender Frustration, tiefer Angst, Unzulänglichkeitsgefühlen und Zweifeln an meiner Zukunft gekämpft.

Als Dr. Ditza und Dr. Ross mich im Januar nach meiner „Vaginismus-Geschichte“ fragten, gaben sie an, meine Vorgeschichte von Panik, Angstzuständen, Zwangsstörungen und Depressionen einzuschließen. Ich kämpfte gegen jeden Instinkt an, diesen Abschnitt leer zu lassen, weil ich wusste, dass die Offenlegung der Wahrheit mich als Patienten kennzeichnen würde, der Medikamente benötigt, um erfolgreich behandelt zu werden. Und ich wollte es alleine machen. Aber ich war auch verzweifelt nach einer Heilung und wollte nicht verschwenden, was ich wusste, war meine letzte und beste Chance. Also war ich völlig offen und enthüllte sogar beschämende Dinge wie eine Sucht nach Gesichtern - ein Überbleibsel von Akne, das ich als Teenager zurückgelassen hatte, und Angst, die ich nie hatte abschütteln können.

Es überrascht nicht, dass die Ärzte mir sagten, dass ich bei 40 mg Prozac „stabilisiert“ werden müsse, um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten. Ich hatte Angst, auch wenn ich mit nur 10 mg anfing. Ich erinnere mich, dass ich besessen von der Wäscheliste der Nebenwirkungen war, die erste Pille schluckte und darauf wartete, dass meine eigene persönliche Apokalypse hereinbrach. War das ein Anfall? Warten Sie, Prozac kann eine Zunahme der Angst verursachen? Am Ende waren die Nebenwirkungen überwältigend. Ich bekam einen bösartigen Kopfschmerz, wenn ich meine Dosis um 10 mg erhöhte. Ich fühlte mich auch angespannter und nervöser als gewöhnlich, während ich mich an die Medikamente gewöhnte, besonders wenn ich Auto fuhr oder still saß. Ich schwamm im ersten Monat mit nervöser Energie. Aber es gab auch gute Veränderungen – das Essen schmeckte besser, ich war positiver und selbstbewusster und fühlte mich zum ersten Mal stabil, nun ja, überhaupt. Bis April verblassten die anfänglichen negativen Veränderungen, aber die guten Veränderungen blieben bestehen.

Aber Prozac war nicht genug. Dr. Ditza und Dr. Ross wiesen mich außerdem an, 30 Tabletten Xanax zu meiner zweiwöchigen Behandlungssitzung mitzubringen. Wieder schämte ich mich, meinen Arzt zu bitten, mir ein Rezept zu schreiben, und hielt es für notwendig, ihr zu versichern, dass ich nicht drogenabhängig bin. Ich habe es rationalisiert, indem ich mir sagte, es sei nur ein Backup-Plan. Aber nach ersten Gesprächen mit den Ärzten sagten sie mir sofort, ich solle einen Xanax nehmen, bevor ich zu meiner ersten körperlichen Sitzung komme. Ich erinnere mich, wie ich gegen die alten Gefühle der Unzulänglichkeit gekämpft habe und mich unfähig gefühlt habe, dies allein zu bekämpfen. Aber nach der ersten körperlichen Sitzung war ich absolut fassungslos zu erfahren, dass meine Vagina tatsächlich funktionierte!

Und es traf mich, Medikamente sind kein Zeichen von persönlichem Versagen; Sie ermöglichen es Ihnen, endlich das zu tun, von dem Sie wissen, dass Sie es tun müssen. Ich habe gelernt, dass ich noch viel alleine machen kann. Es war immer noch extrem harte Arbeit, mental und körperlich, und ich fühlte mich danach sehr zufrieden und gestärkt.“

Stellen Sie sich das so vor: Sie werden mit Vaginismus kämpfen und Prozac ist Ihre Rüstung. Xanax auch. Das Tragen von Rüstungen beeinträchtigt Ihre Kampffähigkeiten nicht. Sie werden immer noch alle Willenskraft und Entschlossenheit brauchen, die Sie aufbringen können. Es bedeutet nur, dass Sie klug genug sind, um zu erkennen, dass Ihre Rüstung Ihren Rücken hat, wenn all Ihre besten Instinkte und Absichten angesichts der Angst schwanken, sodass eine bessere, leistungsfähigere Version Ihrer selbst entstehen kann.