Über unsVaginismus & BehandlungBedingungen & BehandlungenFür ProfisBlog & NachrichtenShopKontaktSuche

Ich habe die Testimonials gelesen *…

Ich bin 37 Jahre alt und wurde gerade aus den Fesseln einer lebenslangen Krankheit entlassen, für die ich bis vor einigen Jahren keinen Namen hatte.

Mit 15 versuchte ich einen Tampon zu benutzen; Wie mein bester Freund habe ich beim ersten Versuch versagt. Im Gegensatz zu meinem besten Freund scheiterte ich noch 22 Jahre. Mit 17 versuchte ich Sex zu haben. Wieder fühlte ich mich "zu eng", wie meine beste Freundin sagte, dass sie es auch tat. Wieder kam sie schnell daran vorbei. Ich habe nie getan. Zu verlegen, um zuzugeben, dass ich nicht wie alle anderen in die Weiblichkeit eingetreten bin, habe ich gelogen, während des „Mädchengesprächs“ mitgespielt und ein Bild von mir selbst erfunden, in das sich sogar ich einkaufen wollte. Ich konnte alle sehr gut anlügen, auch mich. "Das nächste Mal", dachte ich, "wird es funktionieren." Ich hatte nicht den richtigen Mann getroffen, war nicht in der richtigen Stimmung usw. Ich trank immer mehr Alkohol in der Hoffnung, dass ich taub genug werden würde, um Sex haben zu können. Ich konnte nicht.

Die Ausreden häuften sich und ich litt unter einer zerbrochenen Beziehung nach der anderen. Ich habe keinem der Jungs erzählt, was mit mir los war, selbst nachdem ich selbst herausgefunden hatte, dass ich es getan hatte Vaginismus. Die Worte waren unmöglich zu finden, zum Teil, weil das Sagen es real machen würde. Ich hoffte immer wieder, dass das Problem auf magische Weise verschwinden würde, dass ich es mir irgendwie vorstellte. Ich ärgerte mich über meinen Körper, hasste es, mich gefangen zu halten, mich zu verraten und gegen mich zu arbeiten, anstatt mit mir. Ich hasste mich dafür, dass ich nicht die Kraft hatte, einfach darüber hinwegzukommen und mich zu „entspannen“, wie mir die Ärzte sagten.

Die ersten Gynäkologen, die ich besuchte, machten mich lächerlich. Keiner von ihnen diagnostizierte bei mir Vaginismus. Einer von ihnen lachte mich aus. Ich fand endlich einen mitfühlenden Arzt, aber ich war es, der ihm erzählte, was ich hatte, nicht umgekehrt. Und selbst er schien zu glauben, ich könnte darüber hinwegkommen, indem ich lerne, mich zu entspannen. Er schickte mich mit Anti-Angst-Pillen und Dilatatoren nach Hause, und das erwies sich natürlich als nutzlos.

Ich habe alles versucht: Psychotherapie, Bänder, Entspannungstechniken, Vaginismus-Chat-Gruppen. Es schien nur schlimmer zu werden, wenn das möglich war. Jedes Mal, wenn ich versuchte, etwas einzufügen, bekam ich eine schwere Panikattacke mit Schweißausbrüchen, Erschütterungen und fast einem Blackout. Ich bin noch nie dem Erfolg nahe gekommen. Ich entdeckte das Frauentherapiezentrum online, glaubte aber nicht, dass es für mich funktionieren würde. Ich lese die Referenzen und kam zu dem Schluss, dass keine der Frauen, die geheilt wurden, unter dem gleichen Leiden wie ich leiden konnte. Ich habe mich mit der Realität der Dinge abgefunden: dass ich immer dieses Problem haben würde, dass es unheilbar ist, dass mein Fall so schwerwiegend ist, dass er sozusagen niemals „durchdrungen“ werden kann… Ich habe ein letztes Mal ein letztes Mal darüber geweint Jahr. Es war der Höhepunkt von zwei Jahrzehnten des Weinens. Die Schande, der Zorn, die Verlegenheit, die Einsamkeit, die Entfremdung schienen alle in mir zu explodieren.

Als ich die Hoffnung aufgab, tat ich endlich den Schritt, den ich tun musste. Da ich nichts mehr zu verlieren hatte, erinnerte ich mich an das Zen-Sprichwort: „Sprung und Netz werden erscheinen.“ Ich sprang und erstaunlicherweise erschien das Netz in Form von Dr. Ditza und Dr. Ross.

Ich habe mich in der eingeschrieben 2 Wochen Programm. Die ersten Tage waren so schwer für mich. Meine „Dämonen“ versuchten immer wieder, meinen Körper zu übernehmen und den Prozess zu kooptieren. Dr. Ditza und Ross würde sie nicht lassen. Jedes Mal, wenn die Dämonen kamen, ließen sie sie wütend gehen. Ich war noch nicht stark genug, um die Dämonen selbst zu bekämpfen, weil diese Dämonen ein Teil von mir geworden waren. Das Vertraute ist beruhigend, auch wenn das Vertraute schrecklich ist. Ich war zutiefst dankbar dafür Ditza und Ross, weil er sie für mich bekämpft hat, erschreckend wie es war.

Nach nur zwei Tagen war ich stark genug, um die Dämonen alleine abzuwehren. Ich konnte es einfach nicht glauben. Am Ende der ersten Woche sah ich meine Ängste überhaupt nicht mehr als Dämonen; Ich sah sie als dumme kleine Kinder, die denken, sie wissen es am besten und wollen die Show leiten, und die angelächelt und daran erinnert werden müssen, wer verantwortlich ist: ich! Das echte, gesunde Ich!

Ich machte jeden Tag große Fortschritte und ging von der Gewissheit, dass ich ihr erster Misserfolg sein würde, zu einem schnellen Erfolg über. Ich habe das Programm geheilt verlassen.

Sie werden erstaunt sein, was Ihr Körper tun kann, wie schnell er sich an eine neue Realität anpasst und wie bereit Ihr Geist und Körper sind, diese Veränderung vorzunehmen. Sobald Sie auf der anderen Seite angekommen sind, werden Sie sich niemals zurückbilden. Vertraue dir selbst, vertraue deinem Körper und vertraue Dr. Ditza und Dr. Ross. Ich tat es und gab mir das größte Geschenk, das ich in diesem Leben erhalten konnte *.

J

* Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren