Über unsVaginismus & BehandlungBedingungen & BehandlungenFür ProfisBlog & NachrichtenShopKontaktSuche

Wir sind beide Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage *

Ich bin 25 Jahre alt. Ich bin seit 3 ​​Jahren verheiratet. Bevor ich verheiratet war, hatte ich keine Ahnung von meinem Zustand. Mein Mann und ich wollten beide bis zur Heirat warten, um irgendeine Art von sexuellen Beziehungen zu haben, einschließlich Geschlechtsverkehr (wir sind beide Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage). Infolge, Vaginismus wurde uns zum ersten Mal in unserer Hochzeitsnacht aufgefallen.

Während meiner Verlobung war ich jedoch besorgt, dass ich keinen Tampon benutzen konnte - genau wie mein Gynäkologe. Sie empfahl mir, vor der Heirat einen Therapeuten aufzusuchen. Ich ging und erklärte der Therapeutin die Situation und es war ihre Meinung, dass ich keine Probleme haben würde, weil „der Verkehr völlig anders war als das Einsetzen eines Tampons“. Als ich das hörte, vertraute ich ihr vollkommen und dachte naiv, dass die Dinge für sich selbst sorgen würden. Mein Verlobter meinte jedoch, ich sollte eine zweite Meinung einholen. Aber - ich sagte ihm, dass alles in Ordnung wäre und ich nicht mehr über das Thema sprechen würde.

Nach einem unhöflichen Erwachen während unserer Flitterwochen besuchte ich einen Therapeuten in Salt Lake City. Ich habe sie von August bis Ende Dezember gesehen. Sie versuchte verschiedene Dinge, einschließlich EMDR. Ich habe einige Fortschritte mit ihr gemacht - ich konnte anfangen, Tampons zu verwenden und bin sogar dazu gekommen, meinen 4. Dilatator zu verwenden. Trotzdem funktionierte der Verkehr nicht und ihr Vorschlag war, dass mein Mann und ich uns scheiden lassen sollten.

Wir haben ihren Vorschlag offensichtlich nicht angenommen und ich habe für ein paar Wochen aufgehört, zur Therapie zu gehen. Mein Mann und ich haben dann einen neuen Therapeuten gefunden… den wir zwei Monate lang gesehen haben. Während dieser Zeit sahen wir keine Ergebnisse und unsere Beziehung schien sich zu verschlechtern. Im März 2003 beschlossen wir, eine Pause von der Beratung einzulegen.
Im Juni 2003 gingen wir dann zu einem anderen Berater, der uns bei unserer Beziehung sehr geholfen hat, aber ich habe mit meinem Vaginismus keine Verbesserungen vorgenommen.

Im Mai 2004 zogen mein Mann und ich nach Arizona und bestellten ein Vaginismus-Behandlungskit aus dem Internet. Nachdem ich fünf Monate mit dem Kit gearbeitet hatte, sah ich kaum eine Verbesserung. Dies wurde äußerst frustrierend - ich war kürzlich einer Online-Selbsthilfegruppe für Frauen mit Vaginismus beigetreten. Als ich die auf der Website der Gruppe veröffentlichten Nachrichten las, wurde ich zunehmend entmutigt. Viele Frauen waren geheilt worden Vaginismus indem sie ihre Dilatatoren nur für ein paar Wochen verwenden. Ich konnte nicht verstehen, wie ich nach fünf Monaten wenig Veränderung sehen konnte. Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich, das WTC (Women's Therapy Center) in New York zu besuchen, das ich etwa ein Jahr zuvor nach der Suche im Internet entdeckt hatte. Ich war sehr skeptisch, dass sie eine gute Ressource für mich sein würden. Dies war teilweise auf die Gerüchte zurückzuführen, die ich in meiner Online-Selbsthilfegruppe über diese Klinik gehört hatte.

In meiner Verzweiflung kontaktierte ich jedoch das WTC. Sie waren sehr hilfreich und gaben mir sogar Namen von Frauen mit ähnlichen Hintergründen, die ich anrufen und Fragen stellen konnte. Nachdem ich einige ehemalige WTC-Patienten angerufen hatte, entschieden mein Mann und ich, dass dies unsere beste Option war. Im Juni 2005 flogen wir zur Behandlung nach New York. Obwohl ich unbedingt wollte, dass die Behandlung funktioniert, war ich immer noch skeptisch, dass alles für mich funktionieren würde.

Glücklicherweise zweiwöchiges Behandlungsprogramm funktionierte. Dr. Ditza und Dr. Ross waren großartig, mit ihnen zu arbeiten. Nach nur einer Woche Behandlung konnten mein Mann und ich Geschlechtsverkehr haben. Unser Leben hat sich drastisch verändert. Unsere Ehe hat sich stark verbessert. In der Tat hat das, was wir in New York getan haben, unsere Ehe gerettet. Ich werde ihnen für immer dankbar sein, dass sie Vaginismus zu ihrem Lebenswerk gemacht haben *.

- AR

* Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren