Kämpfen Sie mit schmerzhaftem Geschlechtsverkehr? Kontaktieren Sie uns für Hilfe.

Weiblicher (gynäkologischer) Krebs

Erfahren Sie mehr über unsere firmeneigene Behandlung, die DiRoss-Methodiksm

Es ist nie einfach, sich einer Krebsdiagnose zu stellen, selbst wenn die Prognose für eine Genesung gut ist. Frauen, die direkt oder indirekt mit Krebserkrankungen zu tun haben, die ihre Geschlechtsorgane betreffen, stehen vor besonderen Herausforderungen.

Diese Gruppe von Krebsarten umfasst Brust-, Blasen- und gynäkologische Krebsarten, einschließlich Gebärmutterhals-, Endometrium-, Uterussarkom, Eileiter, Eierstock-, Vaginal-, Vulva- und Gestations-Trophoblasten-Krankheit (GTD). Aus Gründen der Klarheit werden wir sie gemeinsam als „Krebserkrankungen bei Frauen“ bezeichnen.

Bei der Diagnose a weiblicher Krebs zwingt eine Frau, sich nicht nur der Krankheit selbst zu stellen, sondern auch der Frage, wer sie jetzt als Frau ist. Selbst bei Früherkennung und erfolgreicher Behandlung haben Frauen oft das Gefühl, dass ihre Identität kompromittiert wurde, da sie Schwierigkeiten haben, sich an ihren Körper und Geist nach der Krebserkrankung zu gewöhnen.

Der folgende dringende medizinische Prozess, einschließlich zusätzlicher Tests, Operationen, Verabreichung verschiedener Medikamente usw., verursacht häufig das Gefühl, in einer Achterbahn gefangen zu sein, ohne die Geschwindigkeit und Richtung zu kontrollieren.

Wie die sexuelle Gesundheit einer Frau durch Krebs und / oder Krebsbehandlung beeinflusst wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter, welche Art von Krebs sie hat und wie weit fortgeschritten sie ist. ihre Familiengeschichte und Genetik; ihr allgemeiner Zustand der körperlichen und emotionalen Gesundheit vor der Diagnose; ihre Lebensgewohnheiten; und welche Art von Unterstützungssystem sie hat. Einige Krebsarten zielen direkt auf das Fortpflanzungssystem / die Genitalien ab, während andere indirekte Auswirkungen haben. In jedem Fall befürworten wir einen Ansatz, der die Patientin als Ganzes berücksichtigt und nicht nur ihre spezifischen Körperteile.

Angesichts der medizinischen Dringlichkeit als oberste Priorität ist es selten, dass Gesundheitsdienstleister zum Zeitpunkt der Diagnose auf die emotionalen Bedürfnisse ihrer Patienten eingehen und sie nicht auf die bevorstehenden Herausforderungen vorbereiten. Unsere klinische Erfahrung mit Krebspatienten hat uns immer wieder gezeigt, dass es nicht ausreicht, nur auf die körperlichen Bedürfnisse einer Frau einzugehen, sondern auch auf ihre psychischen Bedürfnisse.

Emotionale Verwüstung ist unvermeidlich: Wut, Traurigkeit und das Gefühl der Viktimisierung - warum ich? Sorgen um die Zukunft - wird der Krebs erneut auftreten? Selbstzweifel über Entscheidungen und Optionen - habe ich die richtige Entscheidung getroffen? Und habe ich die bestmögliche Pflege erhalten? Zusätzliche Probleme und Bedenken können sein

  • Nebenwirkungen der Behandlung

  • Gedanken über Sterblichkeit oder Tod und Sterben

  • Navigation im Krankenhaus und im medizinischen System

  • Intimität und Datierung während und nach einer Krebsdiagnose

  • Sexualität: Veränderungen im sexuellen Verlangen, Intimität

  • Induzierte Wechseljahre (vaginale Trockenheit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr usw.)

  • Arbeitsbedingte Probleme: Teilen Sie Ihre Diagnose am Arbeitsplatz, beantragen Sie eine Behinderung und kehren Sie während und nach der Behandlung zur Arbeit zurück

  • Finanzielle Stressfaktoren wie medizinische Zuzahlungen und Arzneimittelkosten

  • Wie man mit Angehörigen, einschließlich Kindern, über Krebs spricht

  • Nach der Behandlung wieder „normal“

  • Auswahl ergänzender oder alternativer Behandlungsmöglichkeiten

 

Beckenstrahlung und insbesondere innere Vaginalstrahlung betreffen tendenziell alle umgebenden Gewebe, einschließlich der Blase, der Harnröhre (Urinschlauch von der Blase nach außen), der Vagina, der Vulva (Lippen usw.), des Rektums und des Haut um ihn herum. Im Idealfall wird das Strahlenteam auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmt, die sich der Behandlung unterzieht, indem es Anleitungen, ausreichende Erklärungen und Beruhigungen sowie Kontakt zu anderen Frauen bereitstellt, die den Prozess durchlaufen haben und mit Ermutigung und einer positiven Einstellung helfen können.

Vor, während und nach der Behandlung sind Anweisungen zur perinealen Pflege von größter Bedeutung, insbesondere aufgrund einer häufig übersehenen Tatsache: Die meisten Frauen sind mit der richtigen Behandlung nicht vertraut Genitalpflege im Allgemeinen und wissen nicht, wie sie den mit der Strahlung verbundenen Zusammenbruch im Besonderen handhaben sollen. Zusätzliche Aufmerksamkeit sollte der Aufrechterhaltung der vaginalen Elastizität bei der Penetration von Sexual- und Beckenuntersuchungen mit Vaginaldilatatoren geschenkt werden.

Becken- und/oder vaginale Bestrahlung provozieren zusätzliche Stressoren vorhanden: Wird es weh tun? Wird es brennen? Wie sehr wird es mich innerlich verbrennen? Welche Nebenwirkungen werde ich erleiden? Werde ich jemals wieder eine normale Vagina haben? Wie benutze ich die Dilatatoren, die sie mir gegeben haben? Wer kann mir bei den Dilatatoren helfen, weil ich es mir nicht antun werde? Kann ich nach der Bestrahlung ein normales Sexualleben führen? Werde ich beim Geschlechtsverkehr bluten? Wird der Penis meine kaputte Vagina beschädigen? Und die ultimative Frage: Wird der Krebs trotzdem zurückkehren?

Unsere Intervention kümmert sich um Ihre körperlichen, emotionalen und sexuellen Bedenken, einschließlich der Wiederherstellung der vaginalen Penetration, und zielt stets darauf ab, die Gesundheit der Genitalien und ein positives emotionales Ergebnis vor, während und nach der Behandlung sicherzustellen.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und um einen Termin zu vereinbaren.

Handbuch für Frauen zu Sex und Sexualität

Abonnieren Sie unseren Blog

Laden
Erhalten Sie Updates aus dem Blog des Frauentherapiezentrums in Ihrem Posteingang.