Über unsVaginismus & BehandlungBedingungen & BehandlungenFür ProfisBlog & NachrichtenShopKontaktSuche

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie)

Kontakt:
Teile diese Seite:

Der Körper ist für den Geschlechtsverkehr gebaut und Frauen sollten damit gut umgehen können. Doch warum leiden so viele Frauen unter schmerzhaftem Sex (Dyspareunie) und scheuen sich, darüber zu sprechen?

  • Ist Leiden ein angeborener Charakterzug von Frauen?
  • Ist der Partner schuld?
  • Ist die Gesellschaft schuld? Oder Kultur? Religion?

Mit Ausnahme eines berechtigten medizinischen Grundes sind die Ursachen tief in der Psyche der Frau verwurzelt und umfassen

  1. Das Gefühl von "Ich verdiene nichts Besseres ..."
  2. Das Gefühl von "Ich bin der einzige, der Probleme hat, also kann ich genauso gut ruhig bleiben ..."
  3. Die inhärente Tendenz von Frauen, auf eigene Kosten Gefallen zu finden;
  4. Die Angst vor "Partner wird mich verlassen, wenn ich mich ausspreche ... ich will nicht allein sein ..."
  5. Eine Aussage wie „In meiner Kultur unterwerfen sich Frauen leise; Das Sprechen wird negative Auswirkungen haben… “
  6. Einige Religionen, in denen von Frauen erwartet wird, dass sie den sexuellen Bedürfnissen des Mannes unterworfen sind;
  7. Die Unfähigkeit der Frau, NEIN zu sagen, ihre Vorlieben auszusprechen!

Darüber hinaus ist das Stoßen (Penisbewegung) während des Geschlechtsverkehrs eine schnelle, kraftvolle körperliche Aktion in der Vagina, die im gesamten Becken und Körper der Frau leicht zu spüren ist. Während es für die Frau normal ist, es ohne viel Nachdenken zu erleben, kann es schmerzhaft oder sogar traumatisch werden.

Ein solches Leiden führt in der Regel zu einem sich vertiefenden Gefühl von Viktimisierung, Ressentiments, Vermeidung, Reibung in den Beziehungen und oft zu Entwicklung Vaginismus. Schließlich ist es gegen die menschliche Natur, hilflos, hoffnungslos, aufgezwungen zu werden.

Wichtig: Die Vagina ist eine Gastgeberin des Penis! Ihre Besitzerin - die Frau - bestimmt, ob und wann der Penis eingeladen werden soll, wie lange er bleiben kann und wann es Zeit ist zu gehen. Haben Sie jemals so darüber nachgedacht? 

Wir ermutigen alle Frauen, sich zu äußern, sich weiterzubilden, den Dialog mit ihrem Partner zu führen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um ihren unnötigen Schmerzen und Leiden ein Ende zu setzen.

Klicken Sie auf ein Element im Inhaltsverzeichnis oder lesen Sie die Balken unten und klicken Sie auf das Pfeilzeichen, um die Informationen zu lesen.

Kontakt für weitere Informationen oder um einen Termin zu vereinbaren.

Was ist Dyspareunie?

Dyspareunie (dys * pa * reu * nia) bedeutet schmerzhaften Geschlechtsverkehr. Der Schmerz kann beim anfänglichen Eindringen und / oder beim Stoßen und / oder nach dem Geschlechtsverkehr auftreten (eine Nachwirkung).

Was ist die Definition von schmerzhaftem Sex (Dyspareunie)?

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) wird definiert, indem die auftretenden Symptome in drei Kategorien unterteilt werden: Beginn, Häufigkeit und Ort:

  • Beginn fragt nach dem Beginn des Problems: Besteht es seit dem ersten Versuch des Geschlechtsverkehrs (primäre oder lebenslange Dyspareunie) oder hat es nach einer Zeit des normalen Geschlechtsverkehrs begonnen (sekundäre oder erworbene Dyspareunie)?
  • Frequenz untersucht, ob das Problem bei allen Partnern und in allen penetrativen Situationen (vollständige oder generalisierte Dyspareunie) oder nur zeitweise bei bestimmten Partnern, in bestimmten Positionen oder aufgrund bestimmter Umstände (situative Dyspareunie) auftritt.
  • Adresse beschreibt, ob der Schmerz bei der anfänglichen Penetration an der Vaginalöffnung (Insertions- oder oberflächliche Dyspareunie) oder beim Stoßen und vollständiger Penetration (tiefe Dyspareunie) auftritt.

Was sind die Arten von schmerzhaftem Sex (Dyspareunie)?

Alles in allem ist eine gründliche Beurteilung unerlässlich, um festzustellen, welche Art von Dyspareunie die Frau hat, da schmerzhafter Sex in verschiedenen Kombinationen auftreten kann. Typische Variationen können sein:

  1. Primär, situativ, tief: Stoßen tut immer weh, wenn sich die Frau in einer bestimmten Verkehrsposition befindet (Missionarin oder Frau oben oder Seite an Seite usw.); andere Positionen sind in Ordnung;
  2. Sekundär, situativ, einfügend: erlebt zu Beginn der Penetration Schmerzen bei einem derzeitigen Partner, die jedoch verschwinden, sobald sich der Penis des Mannes auf halbem Weg befindet; nie mit früheren Partnern passiert; Die Schmerzen sind während des Menstruationszyklus nicht so schlimm.
  3. Primär, vollständig, oberflächlich und tief: Die Frau hat immer Schmerzen mit allen Partnern in allen Positionen während des gesamten sexuellen Aktes erfahren.
  4. Sekundär, vollständig, oberflächlich: Die anfängliche Penetration war seit einem störenden Lebensereignis (Operation, Geburt, Verletzung usw.) schmerzhaft, unabhängig von der sexuellen Position, der Verwendung von Schmiermitteln und der Wahl des Partners.

Leider ertragen viele Frauen schmerzhaften Verkehr und berauben sich der gesunden Intimität, die der Eckpfeiler jeder Beziehung sein sollte. Frauen suchen selten medizinische Hilfe, um über sexuelle Schwierigkeiten zu sprechen, was es unmöglich macht, die Prävalenz von Dyspareunie zu beurteilen (und Vaginismusfür diese Angelegenheit).

Die beiden Hauptgründe für diese Zurückhaltung sind die Tendenz von Frauen, Schmerzen als unvermeidlichen Teil des Geschlechtsverkehrs zu akzeptieren, und ihre Sorge, dass der Arzt sie lächerlich macht oder ihre Beschwerden als „verrückt“ abtut.

Die traurige Wahrheit ist, dass nicht alle Kliniker auf die Natur oder das Vorhandensein dieser Erkrankung eingestellt sind und sich auch nicht wohl fühlen, solche intimen Angelegenheiten zu diskutieren. Obwohl in den letzten Jahren in dieser Richtung Fortschritte zu verzeichnen waren, ist eine gründliche und detaillierte Sexualanamnese beim Arztbesuch noch immer nicht der Standard der Versorgung.

Der Geschlechtsverkehr wurde zunehmend unerträglich.

Was sind die Ursachen für schmerzhaften Sex (Dyspareunie)?

  • Medizinische Ursachen, wie Vaginalinfektionen, sexuell übertragbare Infektionen, Hauterkrankungen, hormonelle Probleme, Endometriose, Erkrankungen des Darms oder der Genitalien oder des Harnsystems;
  • Körperliche Ursachen, wie vaginale Abschürfungen, Narben, Nervenschäden, Komplikationen bei der vaginalen Entbindung, Krebsbehandlung/Bestrahlung, Größenunverträglichkeit;
  • Funktionelle Ursachen, wie Genitalreizungen durch übermäßige Hygiene oder Empfindlichkeit gegenüber Reinigungsmitteln, mangelnde Hygiene, Reibungsreizungen durch Sportarten wie Radfahren oder Reiten, ungenügende Vaginalschmierung, bestimmte Medikamente, die übermäßige Trockenheit verursachen;
  • Psychophysische Ursachen, wie z Vaginismus, postpartale Krise, zwischenmenschliche Schwierigkeitenerzwungene sexuelle Begegnungen.
  • Menopause
  • Brustkrebs
  • Weiblicher (gynäkologischer) Krebs
  • Sjögren-Syndrom

Erfahren Sie mehr über unsere firmeneigene Behandlung für sexuelle Schmerzen DiRoss-Methodiksm

Leiden unter schmerzhaftem Sex (Dyspareunie)

Wenn der Geschlechtsverkehr schmerzhaft ist, wird die Frau dies natürlich vermeiden wollen. Darüber hinaus kann sie auch den äußeren Verkehr (nicht-penetrativen Sex, wie oral oder manuell) ablehnen, weil sie nicht an die Schmerzen erinnert werden möchte, den Partner enttäuscht oder sich Sorgen macht, dass er sich in ihre Vagina einschleichen könnte. Eine weitere wichtige Vermeidung besteht darin, sexuell völlig abgeschaltet zu werden – ein üblicher Bewältigungsmechanismus von Frauen, der nicht viel braucht, um sich zu entwickeln.

Aus psychophysischer Sicht sei daran erinnert, dass es beim Geschlechtsverkehr darum geht, dass der Penis in den Körper der Frau eindringt - als „Macher“ für ihr „getan“ - und daher in sie eingeladen und begrüßt werden muss Vagina, wenn ihr Körper und Geist im sexuellen Gleichgewicht sind.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) kann für die betroffene Frau eine Quelle großer Konflikte und Ängste sein, was zu starkem Leiden und zwischenmenschlichen Schwierigkeiten führt. Obwohl Geschlechtsverkehr möglich ist, wurden die begleitenden Schmerzen mit einer negativeren Einstellung zur Sexualität, einer stärkeren Beeinträchtigung der sexuellen Funktion und einer geringeren sexuellen Anpassung in Verbindung gebracht. Indem sie schmerzhaften Geschlechtsverkehr ertragen, berauben sich Frauen der gesunden Intimität, die der Grundstein einer glücklichen Beziehung ist. Dies öffnet die Tür zu weiteren psychosomatischen Zusammenbrüchen.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) & Blutungen

Schmerzhafter Sex und Blutungen sind ein häufiges Ereignis.

Wenn Sie beim Sex bluten, bedeutet dies jedoch nicht immer, dass ein medizinisches Problem vorliegt. Es kann verschiedene Gründe für Blutungen beim Sex geben, einschließlich Reizung, Vaginismus, und erstmaliger Geschlechtsverkehr.

Siehe unseren Beitrag über schmerzhafter Sex und Blutungen für weitere informationen.

Behandlung von schmerzhaftem Sex (Dyspareunie) 

Eine gründliche Untersuchung ist unerlässlich, um die besondere Art der Dyspareunie der Frau zu identifizieren und die geeignete Intervention anzubieten.

Der Arzt, der sich die Zeit für eine vollständige und sorgfältige medizinische, emotionale und sexuelle Untersuchung nimmt, kann helfen, die meisten Fälle von schmerzhaftem Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) zu lösen.

Für unser Behandlungsprogramm:

  • Der Partner muss zu den Sitzungen nicht mitkommen, es sei denn, es wird anders angewiesen;
  • Es wird eine erste Bewertung durchgeführt und ein Behandlungsplan erstellt;
  • Die Behandlung selbst dauert je nach Ursache etwa 2-7 Sitzungen, selten mehr als 10 Sitzungen;
  • Lesen Sie unsere Versicherung Auf dieser Seite finden Sie Anweisungen zur Erstattung der Behandlung.

Wie man schmerzhaften Sex (Dyspareunie) loswird?

Es ist nicht möglich, eine umfassende Liste zur Lösung von schmerzhaftem Sex zu erstellen, da die Ursachen unterschiedlich sind und jede Frau ihre eigene Lösung benötigt. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten:

  • Erkenne, dass es ein Problem gibt;
  • Stoppen Sie den Geschlechtsverkehr – warum leiden????? Aber genießen Sie andere sexuelle Aktivitäten, die nicht durchdringend sind, wie oral, manuell usw.;
  • Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, halten Sie es nicht geheim!
  • Ärztlichen Rat einholen: Arzt aufsuchen, die Situation erklären, sich einer Untersuchung unterziehen;
  • Suchen Sie nach weiteren/anderen Informationen, wenn sie noch nicht aussortiert sind.

Der Körper einer Frau kann weiterhin schmerzfrei Geschlechtsverkehr haben, vorausgesetzt, sie kümmert sich während ihres Lebenszyklus um ihre vaginalen Bedürfnisse.

Weniger Schmerzhafte Sexstellungen

Die Wahl sexueller Positionen ist ein unvermeidlicher Bestandteil der sexuellen Intimität:

  • Die meisten Partner werden ihre Positionen variieren, um Langeweile zu vermeiden;
  • Männer entscheiden sich normalerweise für mehr Abwechslung als Frauen;
  • Die Position der Wahl hängt von körperlichen Erwägungen, schmerzhaftem Geschlechtsverkehr, Verletzung, Schwangerschaft, Nachgeburt, Operation, Bettkomfort (oder wo auch immer die Aktion stattfindet), Alter oder . ab Peyronie-Krankheit;
  • Religiöse/kulturelle Überlegungen spielen eine Rolle.

Wählen Sie je nach Ursache Ihres schmerzhaften Geschlechtsverkehrs (Dyspareunie) bequeme, stressfreie und schmerzfreie Positionen, damit Sie die Intimität ohne Sorgen oder Leiden genießen können. Ihr Partner muss Ihre Wahl und Ihre Vorlieben respektieren und sollte Sie nicht wegen seiner eigenen Wünsche und Vorlieben in eine schmerzhafte Position drängen.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist in der Regel eine glückliche Zeit für die Frau, nicht nur emotional, sondern auch körperlich unter dem Einfluss eines erhöhten Östrogenspiegels in ihrem Körper, und abgesehen von medizinischen Problemen oder Einschränkungen wird sie weiterhin sexuell aktiv sein.

Schmerzhafter Sex in der Frühschwangerschaft oder im zweiten Trimester ist nicht typisch, es sei denn, die Frau hat eine solche Vorgeschichte.

Aber wenn ihr Bauch im dritten Trimester anschwillt und sich ihr Körper auf die Geburt vorbereitet, könnte sie logistische Probleme wie Position, Desinteresse, Müdigkeit und schmerzhaften Sex haben. Wenn Sie das sind, zwingen Sie sich nicht – engagieren Sie sich sexuell, wenn Sie interessiert sind und wie angenehm es ist, während Sie diese besondere Reise des Fast-Mama-Werdens genießen.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie)Nach Childbirth

Das vierte Trimester ist definiert als die Zeit zwischen der Geburt und dem 12.th Woche nach der Geburt, in der die Gebärmutter der Frau schrumpft, vaginale Blutungen aufhören, Tränen oder Dammschnitt heilen, die Energie wiederhergestellt wird, sich der emotionale Zustand stabilisiert, die Familiendynamik neu ausgerichtet wird, während sich die Frau an ihr neues Leben gewöhnt. Bemerkenswert ist, dass die postpartale Anerkennung in den meisten Kulturen und Religionen gefunden wird, wenn auch mit unterschiedlichen Praktiken.

Wenn keine gegenteiligen medizinischen Anweisungen vorliegen, kann eine Frau ungefähr in der sechsten Woche nach der Geburt sexuell aktiv werden, wenn sich ihr Körper wieder erholt hat, aber viele Frauen zögern noch oder fühlen sich nicht "bereit", die sexuelle Intimität wieder aufzunehmen, und haben möglicherweise mit Schmerzen nach der Geburt zu kämpfen Sex (Dyspareunie) wegen

  • Müdigkeit, Schlaflosigkeit;
  • Angst, insbesondere bei Erstgebärenden, die anfälliger für diese neue Erfahrung der Mutterschaft sind;
  • Schmerzhaft heilende Episiotomie, Kaiserschnittnarbe, Hämorrhoiden;
  • Eine trockene Vagina, Unzureichende Schmierung;
  • Verlegenheit über auslaufenden Urin;
  • Ängste: Kann die Vagina mit dem Stoßen des Penis umgehen? Wird es die Episiotomie reißen?
  • Vaginismus Überlegungen: hat es durch die vaginale Geburt eines Babys geheilt? Kann der Penis passen? Warum habe ich Angst, Penetrationen überhaupt zu versuchen?
  • Sich nicht "sexy" fühlen mit neuem Körper, undichten Brüsten, sich erholender Vagina ...
  • Überwältigt mit dem neuen Leben und den neuen Verantwortlichkeiten;
  • Beziehungszusammenbrüche;
  • Stellt der Partner/Ehemann Forderungen mit dem typischen „Du liebst das Baby mehr als mich… Du schenkst mir nicht so viel Aufmerksamkeit wie dem Baby“? 
  • Panik/Angst/OCD;
  • Postpartale Depression. Hinweis: Angst oder Depression in der Vorgeschichte erhöht die Wahrscheinlichkeit einer postpartalen Depression;
  • Das Leben ist zu beschäftigt – Arbeit, mehrere Kinder usw. – findet keine Zeit, um ihren rasenden Verstand abzuschalten und in die körperliche Schönheit sexueller Intimität einzutauchen.

Die weibliche sexuelle Vorlage wird weitgehend von ihrem Verstand kontrolliert, wobei die Klitoris ihr sexuelles Erregungsorgan ist. Es ist sehr leicht für eine Frau, das sexuelle Interesse mit der geringsten Sorge oder einem negativen Gedanken zu „töten“ und eine postpartale Dyspareunie zu entwickeln. 

Eine gesunde Wiederherstellung der sexuellen Intimität nach der Geburt ist zwingend erforderlich; Zu den Ressourcen gehören Ihre Geburtshelferin, ein Arzt für psychische Gesundheit, ein Sexualtherapeut, ein Beckenboden-Physiotherapeut.

Nehmen Sie sich Zeit zum Erkunden und Experimentieren. Es gibt Lösungen für postpartale Dyspareunie und Sie müssen nicht leiden, sich allein fühlen oder keine Hoffnung mehr haben. Der Wert sexueller Intimität trägt wesentlich zur Förderung von Beziehungen und emotionaler Gesundheit bei.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) nach Fehlgeburt, Abtreibung, Hysterektomie, D&C, Operation

Ihr Arzt wird Sie beraten, wenn Ihr Körper nach einer Fehlgeburt, einer Abtreibung, einer Hysterektomie oder einem anderen chirurgischen Eingriff bereit ist, die penetrative sexuelle Intimität wieder aufzunehmen.

Postoperativer schmerzhafter Sex (Dyspareunie) kann durch Narbenempfindlichkeit, Wundscheuern und Blutungen, körperliche Einschränkungen, Verengung, Zärtlichkeit und ein anderes Gefühl bei chirurgischen Veränderungen verursacht werden.

Natürlich erwarten Frauen diese möglichen Reaktionen und werden nervös, wenn sie ihre Genitalien tatsächlich einer Penetration des Penis aussetzen, was leicht zu einer "Versteifung" ihrer Vagina und einer psychosomatischen Provokation von schmerzhaftem Sex (Dyspareunie) führen kann.

Empfehlung: Wenn Sie das oben Genannte nicht alleine bewältigen können, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen Beckenboden-Physiotherapeuten, der Sie durch den Prozess führt.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) & Hefe-Infektion, UTI

Jede Frau erleidet mindestens einmal in ihrem Leben eine vaginale Hefepilzinfektion, weil sie eine Reizung hat oder irgendwo im Körper Antibiotika gegen eine Infektion eingenommen hat. Und die meisten Frauen haben auch einmal oder mehrmals eine Harnwegsinfektion (HWI).

Die Infektion kann unangenehme Empfindungen wie Juckreiz, Brennen, Druck und einen ungewöhnlichen Ausfluss verursachen, während die Antibiotika eine austrocknende Wirkung auf die Vagina haben. Beides zusammen und Sie haben einen guten Grund für schmerzhaften Sex (Dyspareunie). 

Und dann ist da noch das psychosomatische Muster: die Frau bekam Antibiotika > sie bekam eine Hefepilzinfektion > sie bekam Medikamente dagegen > die Infektion hielt an > sie bekam auch topische Medikamente > mehr Brennen der Schamlippen/Scheide > mehr Trockenheit und Reizung > Penetration wird unangenehm > Angst setzt ein > Penetration wird unmöglich >> Geburt von schmerzhaftem Sex (Dyspareunie) und sogar sekundärer Vaginismus.

Was zu tun ist? Unterlassen Sie während der Behandlung sexuelle Aktivitäten und lassen Sie Ihre Vagina heilen; nach der Reinigung zusätzliche Gleitmittel für Komfort und Elastizität verwenden, um die sexuelle Aktivität wieder aufzunehmen. Sie können auch mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Probiotika zur weiteren Wiederherstellung Ihres Urogenitalsystems sprechen.

Zum ersten Mal schmerzhafter Sex

Nicht alle Frauen erleben beim ersten vaginalen Sex schmerzhaften Sex (Dyspareunie), aber einige tun dies aus den folgenden Gründen:

  • Ein Jungfernhäutchen, das brach;
  • Eine trockene Vagina;
  • Der Akt dauerte länger als angenehm für Sie;
  • Ein größerer Penis (keine häufige Ursache);
  • Angst, Sorgen oder Angst vor der Penetration des Penis;
  • Primärer Vaginismus

Sortieren Sie es aus und hoffentlich wird Ihr nächstes Mal in Ordnung sein. Wenn nicht, ärztlichen Rat einholen.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) & Endometriose

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der das Gewebe, das die Gebärmutter auskleidet, in angrenzenden Bereichen wie den Eierstöcken, den Eileitern, dem Becken und um den Darm wächst. Die typischen Symptome sind Unterleibsschmerzen, schmerzhafter Sex (Dyspareunie), Menstruationsstörungen und einige werden auch Unfruchtbarkeit erleben. Einige Frauen werden keine Symptome haben.

Endometriose hindert eine Frau nicht daran, vaginalen Geschlechtsverkehr zu haben, vorausgesetzt, sie nimmt Anpassungen vor, um den Komfort zu erhöhen:

  • Wählen Sie eine sexuelle Position, die keine Druckschmerzen verursacht, wenn sein Penis gegen Ihre Gebärmutter drückt;
  • Ändern Sie seine Stoßtiefe und -geschwindigkeit gegen die Gebärmutter;
  • Fügen Sie nach Bedarf Gleitmittel hinzu, um die Handlung angenehm zu gestalten;
  • Legen Sie ein Kissen unter Ihr Gesäß, wenn Sie sich in Missionarsstellung befinden, um die Vagina funktionell zu „verlängern“ (sie verlängert sich nicht strukturell, aber die Gebärmutter gleitet etwas nach oben);
  • Verringern Sie die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, wie Sie es für richtig halten;
  • Wenn Sie eine Endometriumoperation hatten, nehmen Sie die sexuelle Intimität wieder auf, wenn dies erlaubt ist;
  • Achten Sie auf Ihre Angst, falls vorhanden, und suchen Sie ärztlichen Rat;
  • Keine oder verlorene Fähigkeit zur vaginalen Penetration? Erkunden Vaginismus.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) während des Eisprungs

Die Eierstöcke wechseln sich beim Eisprung ab, niemals beide gleichzeitig: einen Monat auf der einen Seite, den nächsten Monat auf der anderen Seite.

Der Eisprung dauert ungefähr 12-24 Stunden.

Der Eisprung kann bei manchen Frauen Schmerzen und Beschwerden verursachen, die einige Minuten bis einige Stunden anhalten.

Wenn Sie feststellen, dass Geschlechtsverkehr während dieser Zeit schmerzhaft ist, verzichten Sie einfach darauf. Wenn der Schmerz über diesen Zeitraum hinaus anhält, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) & Periode

Wenn Sie an einem prämenstruellen Syndrom (PMS) leiden, einschließlich empfindlicher Brüste, Müdigkeit, Reizbarkeit und Depression, und es für Sie unerwünscht oder unangenehm ist, sich sexuell zu engagieren, dann tun Sie es nicht. Das Ziel ist nicht, schmerzhafte Sexmuster (Dyspareunie) hervorzubringen.

Die Entscheidung, während der Menstruation Geschlechtsverkehr zu haben, ist eine persönliche: manche tun es, manche nicht, andere manchmal. Diejenigen, die dies nicht tun, werden normalerweise darauf verzichten, weil es eine ziemlich chaotische Angelegenheit sein kann oder weil es für sie ästhetisch nicht ansprechend ist oder aufgrund kultureller / religiöser Einschränkungen.

Vaginaler Sex während der Periode kann für manche Frauen aufgrund von Krämpfen, vaginalem Wundscheuern durch die Säure des Menstruationsbluts, Beschwerden im unteren Rückenbereich und dergleichen schmerzhaft sein. Wenn dies der Fall ist, verzichten Sie während dieser Zeit auf Sex. Es braucht nicht viel, um ein psychosomatisches sexuelles Schmerzmuster in den Genitalien auszulösen, das Sie unbedingt vermeiden möchten!

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) & Spirale

das IUP – Intrauterine Device – ist ein kleiner Apparat, der, wie der Name schon sagt, in die Gebärmutter eingeführt wird. Ob ein hormonfreisetzendes IUP oder ein Kupfer-IUP, beide sind sicher in der Gebärmutter eingebettet und sind von vaginalen Wirkungen völlig unbeeinflusst, sei es sexuell, Tampongebrauch, Gynäkologie usw. 

Ihr Partner kann die Schnur des IUP beim Geschlechtsverkehr spüren, und Sie können sie immer spüren, wenn Sie nach ihrem Vorhandensein suchen, aber Ihren Finger in die Vagina stecken.

Es kann jedoch zu schmerzhaftem Sex (Dyspareunie) kommen, wenn das IUP falsch platziert wurde oder verschoben wurde. Suchen Sie in diesem Fall einen Arzt auf und Sie können die Saite nicht spüren, die Saite fühlt sich kürzer oder länger an, Sie verspüren Krämpfe, ein stechendes Gefühl und Beschwerden mit oder ohne Blutung.

Schmerzhafter Sex (Dyspareunie) nach Dammschnitt

Ein abgeheilter Dammschnitt sollte nach der Heilung keinen schmerzhaften Sex (Dyspareunie) verursachen, und die Frau erhält grünes Licht, um wieder vaginale sexuelle Aktivitäten aufzunehmen.

Bei einigen Frauen kann es zu Komplikationen kommen, einschließlich

  • Die Episiotomie wurde fest vernäht, wodurch der vaginale Zugang eingeschränkt wurde;
  • Die Episiotomie heilte nicht und musste revidiert werden, was zu einer engen Heilung führte;
  • Die Episiotomie führte zu Keloiden (schmerzhafte Narbenbildung);
  • Andere medizinische/chirurgische Komplikationen;
  • Vaginismus.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Lösungen, damit Sie schmerzfreie sexuelle Aktivitäten wieder aufnehmen können.

Vaginismus Doktor Katz


Dr. Ditza Katz PT, Ph.D.

Gründerin des Frauentherapiezentrums

Ditza Katz, PT, Ph.D., ist die Gründerin des Frauentherapiezentrums, einer Praxis, die sich auf die Rehabilitation in der Urogynäkologie, die Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen bei Frauen, einschließlich Vaginismus, Rehabilitation von Brust- und Frauenkrebs, und die Behandlung von somatischen Störungen spezialisiert hat.

Dr. Katz hat einen Bachelor-Abschluss in Physiotherapie, einen Master-Abschluss in Pastoralpsychologie und -beratung, einen Doktortitel in klinischer Sexologie und eine klinische Ausbildung in manueller Therapie und Urogynäkologie.

Arzt für Vaginismus

Dr. Ross Lynn Tabisel, LCSW, Ph.D.

Co-Direktorin Frauengesundheitszentrum



Ross Lynn Tabisel, LCSW, Ph.D., ist Co-Direktor des Frauentherapiezentrums und Diplomat beim American Board of Sexology.

Sie hat einen Master in Sozialer Arbeit der Adelphi University, ein Post-Graduate Certificate in Psychotherapy and Psychoanalysis des Institute for the Study of Psychotherapy in New York, einen Doktortitel in Klinischer Sexologie und eine Zertifikatsausbildung im Bereich Sexueller Missbrauch.